Theo

TheoDaniel Glattauer
Theo

Antworten aus dem Kinderzimmer

Erscheinungsdatum: 26.07.2010
Fester Einband, 272 Seiten
ISBN 978-3-552-06140-8
Preis: 14.90 € (D)
24.90 sFR (CH)
15.40 € (A)
» Buch bestellen (Neues Fenster öffnet sich)
» Leseprobe (pdf-Datei | Neues Fenster öffnet sich)

Theo ist der Neffe von Bestseller-Autor Daniel Glattauer. Bei seiner Geburt fasste sein Onkel den Entschluss, das Kind beim Älterwerden zu beobachten und zu beschreiben, wie es die Welt der Erwachsenen für sich erobert. Einmal jährlich erschienen Porträts des Ein-, Zwei- und Dreijährigen. Mit drei gab Theo sein erstes Exklusivinterview. Danach war bald klar, dass sein Mitteilungsbedürfnis noch lange nicht gestillt sein würde. Nach Theos vierzehntem Geburtstag wurden die Rollen getauscht und das gemeinsame Projekt würdig abgeschlossen: Theo führte ein Revanche-Interview mit Onkel Daniel. Eines der witzigsten, herzerwärmendsten Bücher, das je über Kinder geschrieben wurde.

  1. Gehring

    Sehr geehrter Herr Glattauer,
    folgende Szene habe ich gerade nach der Rückkehr meiner Tochter aus dem Kindergarten erlebt:
    Wir betreten gemeinsam die Wohnung und meine Tochter hält ihr Kuscheltier auf dem Arm. Ihr Jacke lässt sie achtlos auf den Boden fallen. Ich fordere sie auf die Jacke an die Garderobe zu hängen und bekomme die Frage gestellt:” Wie soll ich das machen, ich habe keine Hand frei. Bin ich eine Ameise? Habe ich sechs Arme?” Ich glaube meine Tochter und Theo wären gute Freunde.
    Herzliche Grüße
    Susanne Gehring

  2. Mandy Ehrentraut

    Guten Morgen Herr Glattauer,

    hier meine Rezension zum Buch. :)

    „Onkel Dani, was isst du da?“ – „Hirsch, Theo.“ Er beugt sich über meinen Teller und behauptet: „Nein, das ist kein Hirsch.“ – „Doch, ehrlich, Theo.“ – „Hirsche sind größer“, meint er.

    Theo ist mittlerweile 14 Jahre alt. Bei seiner Geburt beschloss sein Onkel Daniel Glattauer kurzum sein Leben für die Welt festzuhalten. Der Leser erfährt allerhand aus Theos Kindertagen. Von seinem ersten Urlaub mit seinen Großeltern in Bibione, wo er das größte Wasserbecken der Welt entdeckte (das Meer), bis hin zu seiner Vorliebe für „müss ma Billa einkaufen“ (im Supermarkt einkaufen gehen). Seine Vorliebe für Autos, wird dabei ebenso ausführlich geschildert, wie seine Leidenschaft zu reden. Schließlich entwickelt sich Theo zu einem richtigen Fussballfan und absoluten Musterschüler.

    Aufgeteilt ist das Buch in zwei Teile. Die erste Hälfte erzählt von Theos Leben bis zu seinem dritten Lebensjahr, während die zweite Hälfte jährliche Erzählungen bis zu seinem dreizehnten Lebensjahr enthält. Danach beschließen Theo und sein Biograph, dass es nun Zeit ist einen Abschluss zu finden. Dies machen sie indem nicht Daniel Glattauer das Interview führt, sondern Theo.

    Wer Kinder hat, wird dieses Buch lieben. Erinnerungen werden wach und man wünscht sich, dass man auch einen Autor gehabt hätte, der das Leben seines eigenen Kindes skizziert hätte. Daniel Glattauer versteht es Theos Leben mit viel Ironie auf das Papier zu bringen. Dabei bleiben auch die sogenannten Pädagogen, sprich alle, die versuchen Theo zu erziehen, nicht unerwähnt. Der erste Zoobesuch, Essen, Autos, alles was Theos Herz bewegt, wird für die Nachwelt festgehalten.

    Mit viel Witz und Humor merkt der Leser schnell, dass Glattauer seinen Neffen wirklich ins Herz geschlossen hat und man selber bleibt nicht verschont. Wer das Buch am Stück liest, sollte auf Wiederholungen gefasst sein, da die Geschichten von Theo vorerst als Kolumnen erschienen sind.

    “Theo – Antworten aus dem Kinderzimmer” erlaubt Einblicke in die Welt eines sympathischen kleinen Jungen, lässt das Herz aufblühen und sich die Zeit der eigenen unverblümten Kindheit zurückwünschen.

  3. grabner

    In Ihr neues Buch “Theo”: Ist da bitte (das vergriffene) “Theo und der Rest der Welt” auch eingearbeitet bzw. vollinhaltlich vorhanden, fragt eine Theo-Fanin (= weiblicher Fan).
    Danke.

  4. Beate

    Danke für diese ausführliche und ausgesprochen amüsante Beschreibung einer Kinderseele! Man kommt da als Erwachsener wieder manchmal ins Grübeln und sieht seine Kinder wieder teils selbst mit den Augen eines Kindes! PS: Sehr selten musste ich bis jetzt während des Lesens eines Buches laut lachen :-) ))

  5. Brigitte

    Sehr geehrter Herr Glattauer!

    Köstlich, einfach köstlich, Ihr Buch von und mit Theo.
    Als Mutter einer 21-jährigen Pädagogik und Psychologie Studentin, die übrigens verbissen auf das Buch wartet, um es auch lesen zu können, und Mutter eines 16-jährigen Fußballspielers (nebenbei besucht er die 7. Klasse Oberstufenrealgymnasium) konnte ich mich so richtig in die Geschichten reinversetzen.
    Ich konnte meine Kinder im Zeitraffer nochmal aufwachsen spüren auf eine humorvolle Art und Weise.
    Tut einfach gut, solche Literatur. Herzlichen Dank, nur weiter so.
    Brigitte L.

  6. Tanja

    “Gut gegen Nordwind” war nett. Ich habs gern gelesen.

    Theo hingegen ist genial. Ich liebe dieses Buch!

    Ich musste meinem 4jährigen Sohn daraus vorlesen, weil er nicht fassen konnte, warum Mama beim Lesen immer so laut loslacht. (Er fands aber dann nicht so komisch, sorry… ;) )
    Ich habe selbst zwei Kinder, bin Kindergartenpädagogin und möchte Ihnen (und Theo) gratulieren:
    Feinfühliger, präziser, komischer und treffender hat sich wohl noch nie Jemand mit der Gedanken- und Gefühlswelt eines (Klein)Kindes auseinandergesetzt!
    Bravo! :)

  7. Philipp

    Mit “Theo” haben Sie, Herr Glattauer, wirklich ein tolles Buch geschrieben. Es ist wirklich für alle Altersgruppen etwas: Für die jungen, weil es leicht zu lesen ist, für die alten, weil es wirklich viel über junge Menschen verrät und sagt wie diese denken, und das sollten die älteren berücksichtigen.

    Danke, dieses Buch werde ich bei der Buchvorstellung vorstellen (Die Szene mit “>Mama hat keinen SpaziMüss’ ma Billa kaufen<" ist wirklich super)

  8. Gertrud Schumacher

    Habe soeben Ihr Buch von Theo gelesen - in einem Atemzug und mit grösstem Vergnügen, musste sogar manchmal im Zug laut herauslachen—- Da ich selber sechs Enkel im Alter von 3 - 18 Jahren habe und schon sehr viel Amüsantes mit ihnen erlebt habe, finde ich es wunderbar, wie Sie die Geschichten und Erlebnisse so auf den Punkt genau erzählen können. Den Theo habe ich soeben als Weihnachtsgeschenk für meine jüngste Tochter mit den 3- und 4-jährigen Buben gekauft. Machen Sie weiter so und vielen herzlichen Dank!!!

Ihr Kommentar