Die Vögel brüllen

Das ist mein Lieblingsbuch. (Sage ich bei jedem neuen Buch.) Es beginnt dort, wo seine Vorgängerin, die „Ameisenzählung“ niemals aufhören konnte. Es erzählt mehr als 200 dramatisch harmlose Geschichten aus Österreich, einem Land, das den Witz aus dem Irrwitz schöpft, den Spaß aus der Hoffnungslosigkeit des Ernstes, den Humor aus der Tiefe der Wurschtigkeit.

Deutschland würde uns darum beneiden, wäre es nicht unser steter satirischer Stargast.

Die wichtigsten Themen: Stadt, Land, Tier, Name, Fluss, Berg, Beruf. Nicht zu vergessen: Urlaub, Wetter, Trinken und Essen. So. Lange genug herumgeredet. Das ist meine (von mir) mit Spannung erwartete neue Sammlung aus dag-Alltagskolumnen und Essays. Bitte unbedingt lesen, erst dann können wir uns darüber unterhalten. Ein Freund von mir ist Werbeberater und meint, „Die Vögel brüllen“ sei ein ideales Geschenkbuch.







Gebundene Ausgabe - 300 Seiten

Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien-Frankfurt/M.

Erscheinungsdatum: September 2004

ISBN: 3-216-30729-8