Bekennen Sie sich schuldig?

Das ist mein zweites Buch. Es behandelt den kleinen Wahnsinn von nebenan, beschreibt den Alltag, der übers Ziel geschossen hat. Als Gerichtsberichterstatter für den „Standard“ gehe ich nun schon seit 13 Jahren im Wiener Straflandesgericht aus und ein, setze mich am liebsten in die kleinen Verhandlungsäle, höre zu und schreibe mit. Mehr als 1000 Prozesse habe ich bereits beschrieben. Es sind zumeist realsatirische Milieuschilderungen geworden. Dieses Buch stellt eine Sammlung besonders absurder Geschichten dar.

Ein junge Akademikerin wirft Hifi-Geräte aus dem Fenster. Ein Räuber verteilt seine Beute gleich vor der Bank. Eine Prostituierte erregt auf dem Dach eines Mercedes-Cabrio öffentliches Ärgernis (und verursacht Blechschaden). Ein junges Pärchen entführt ein gestohlenes Pferd. Ein Arzt schneidet sich einen Finger ab, um zu Geld zu kommen. Ein Psychiater stürzt sich für ein Fotomodell in den Ruin. In einer Wohnung verfaulen Warane. Und: Wien muss nicht Chicago sein. – Manchmal genügt Gerasdorf.

Überzeugen Sie sich selbst.








Gebundene Ausgabe - 178 Seiten

Deuticke im Zsolnay Verlag

Erscheinungsdatum: 1998

ISBN: 978-3-216-30591-6