Videointerview

Dieses Video dürfen Sie - mit einem Hinweis auf www.daniel-glattauer.de - gerne weiter verwenden. Wir stellen Ihnen das Video auf YouTube zur Verfügung.

  1. Christa

    Alle sieben Wellen ist genau so super wie Gut gegen Nordwind und ich habe es wieder in einem Zug ausgelesen

  2. Andreas

    Was gut gegen den Nordwind war, ließ sich in allen sieben Wellen tatsächlich noch steigern.

    DANKE!
    Andreas

  3. Katharina

    Danke für die schönen und tiefgreifenden und gut aus der Realität abgeschauten Stunden mit Leo und Emmi! Ich habe das Buch gekauft und habe es erst wieder weggelegt, als ich es fertig gelesen hatte!

  4. Friederike

    Ich habe das Hörbuch mit meinem Verlobten immer vor dem Einschlafen gehört und war unglaublich traurig als es vorbei war. Und jetzt kommt die Fortsetzung und wir sehnen das Hörbuch unbedingt herbei! Ein Buch, was meiner Meinung nach für die Umsetzung als Hörbuch wie geschaffen ist!
    Vielen Dank für diese unglaubliche Bereicherung!

  5. Nicole

    Ich schleiche seit Tagen um das Buch im Buchhandel herum, aber ich will lieber auf das Hörbuch warten und kann es kaum abwarten wieder in die Welt von Emmi und Leo einzutauchen und für ein paar Stunden alles um mich herum zu vergessen. Schon jetzt vielen Dank für diese herrliche Stunden!

  6. Gaby David

    Absolut hinreißend. man möchte in den Radioapparat hineinkriechen, wenn um 8.30 Uhr Leo und Emmi ihren E-Mail-Dialog wieder aufnehmen. Morgen, in der 1o. Folge von NDR Kultur “Am Morgen vorgelesen” kommt hoffentlich die Erlösung! Es geht gar nicht anders, als dass diese beiden herrlichen Menschen in ein Happy End fallen. Endlich! Das Ende von “Gut gegen Nordwind” hat mich mich daher auch total frustriert zurück gelassen. Morgen muss es anders werden! Außerdem habe ich mich total in die sanfte Stimme von Christian Berkel verliebt. Sie ist wie eine Liebkosung - zumindest für die Zuhörerinnen … Und natürlich für Emmi.

    Gaby

  7. Leser Nr. 23.517

    Vielen Dank für dieses Ende! Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, allerdings bekam ich kurz vor dem Ende Bauchweh. Plötzlich holte mich die Vergangenheit (Gut gegen Nordwind) ein. Ich hab das Buch dann eine Woche nicht mehr angerührt aus Angst vor dem was jetzt noch kommt.
    Ich finde es sehr gut, wenn das Ende anders kommt, als man sich es denkt. Und so war auch dieses Ende gut! Weil ich es anders erwartet bzw. befürchtet hatte.

    Ich hoffe, wir bekommen bald wieder so ein Werk von Herrn Glattauer. Ich liebe diesen Stil!

    Alles Gute.

  8. Ariane

    Die Herausforderung ist, danach wieder aufzutauchen und in der Realität anzukommen. Ich möchte immer auf dieser behutsamen Sprachwelle reiten und die Freundlichkeit und gegenseitige tiefe Zuneigung erleben. Irgendwann einmal vielleicht selbst, oder kann es das nur im Buch geben?

  9. Claudia

    Hallo Herr Glattauer..ich halte inne, unterbreche “Alle sieben Wellen” und ersuche Sie: arbeiten Sie an der Fortsetzung! Wie kann ich sonst weiterlesen?

  10. Sabine

    Daniel Glattauer zieht uns förmlich in seine Geschichten hinein - es gibt kein Entkommen!! Aber es ist auch Emmis Mut, nicht aufzugeben, sondern die Abenteuer herbei zu leben, die für uns bereit gehalten werden. Ein heißes Eisen, immer wieder, denn sie stürzt damit sich und Leo in Konflikte. Sie haben den Geschmack von Süße und Bitterkeit wie unser ganzes Leben, nur hier in hoher Konzentration und nah - SO NAH!

  11. Jule

    Wie kann ein Mann die Sprache einer Frau so wunderbar sprechen und verstehen?
    Diese beiden Bücher, “Gut gegen Nordwind” und “Alle sieben Wellen” lösen eine unhaltbare Sehnsucht in mir aus, die mich vor meinen Computer bannt und ungezählte fehladressierte Mails versenden lässt. In der Hoffnung, das Buch in die Realität zu retten …

  12. Emmi (Hemma Daniela Ziegler)

    Sg. Hr. Glattauer!
    Ich finde, Sie sollten einfach einmal Post von Emmi bekommen!
    Ich habe Ihren Briefroman “Gut gegen Nordwind” sehr genossen! Er ist spritzig, wort-witzig, leichtfüßig, intelligent und philosophisch. Er hat alles, was ich mir von einem guten Buch erwarte. Ich liebe sie- nicht Sie persönlich, ich kenne Sie ja gar nicht- nein, “Ihre” Emmi und den Leo, wie behutsam und sinnlich sie sich über die e-mails begegnen, wie sehr sich ihre Seelen über die geschriebene Sprache berühren und in Schwingung kommen. Und wie viel dem Leser zwischen den Zeilen Raum bleibt für die eigene Phantasie, ganz nach dem Motto “Lesen ist Abenteuer im Kof”! Herrlich! Und ich muss zugeben, dass ich auch den Schluss genossen habe, er war so anders als erwartet, erhofft, das ist “dichterische Freiheit”, es ist Ihnen gelungen, mich mit diesem Schluss zu überraschen!Zugegeben, ich war dann glücklich, dass ich mich gleich auf “Alle sieben Wellen” stürzen konnte… und jetzt leide ich schrecklich unter Entzugserscheinungen!
    Jedenfalls danke für die wunderbare Geschichte von Emmi und Leo, sie hat mich zum Lachen gebracht, sie hat mich zum Nachdenken angeregt über das Leben, die Liebe, die Sehnsüchte und sie hat mich glücklich gemacht!
    Ganz liebe Grüße von
    Emmi

  13. Sabine

    Geschätzter Daniel G.,
    eine liebe Freundin aus Salzburg und deren Tochter aus Hamburg haben mich auf Sie aufmerksam gemacht.
    Nachdem ich nun erst jetzt das Buch „Gegen Nordwind“ verschlungen habe, rannte ich in den nächst besten Buchladen um mir „Alle sieben Wellen“ schnellstmöglich zu organisieren.
    Natürlich wollte auch ich wissen, wie es mit Leo und Emmi weitergeht (?) !
    Da kommt mir doch, noch immer auf unerklärliche Weise, die Internetseite mit Ihren Lesungen dazwischen.
    Nun wollte ich selbstverständlich zuerst vom Meister persönlich diese typische Wortwahl der Männer hören und mir ein Bild dazu machen.
    Woher wissen Sie eigentlich so genau, wie Frauen ticken ??
    Es war gestern ein wunderbar unterhaltsamer Abend mit Ihnen in Berlin, auch Ihre Kolumnen haben mich Tränen lachen lassen, danke dafür !
    Jetzt werde ich endlich das Buch lesen und mich daran erfreuen.
    Sabine L.,

  14. Rolf

    Sehr geehrter Herr Daniel Glattauer
    Könnten Sie mir verraten, wie Ihre beiden Bücher entstanden sind?

    a) Sie hatten von Anfang an die ganze Story im Kopf. Mit dem ‘Nordwind’ wollten Sie aber vorerst das Ankommen beim Publikum abtasten.

    b) Sie hatten ursprünglich nur den ‘Nordwind’ geplant (dafür spricht der geniale Anfang und Schluss mit der Vertauschung weniger Buchstaben). Doch dann wollten alle Leser eine Fortsetzung der Geschichte.

    c) Es war von Anfang an Ihre Absicht, ‘Nordwind’ und dann die ‘Sieben Wellen’ herauszugeben. Nie hätten Sie Emmi und Leo nach dem ersten Buch so hoffnungslos zurücklassen können!

    Also a),b) oder c) Herr Glattauer?

  15. Verena

    Ein Frauenbuch?- Mitnichten, meiner Meinung es ist auch ein ganz besonderes Buch für Männer, von einem Mann. Von einem Mann, einem Autor, der mutig genug ist, sich in eine Frau hineinzuversetzen und dennoch seine Gefühle als Autor, aus der Sicht von Leo, miteinzubringen. Danke, lieber Daniel Glattauer für diese beiden gefühlvollen Bücher!!

  16. Carola

    Sehr geehrter Herr Glattauer!
    Ihre beiden Hörbücher habe ich vollständig aufgesogen. Schöner kann man es nicht machen. Vielen Dank für die herrlichen Stunden, die Sie mir und meinen Freundinnen mit diesen beiden Büchern gegeben haben!
    Aber bitte sagen Sie uns , wann kommt Teil 3? Das kann noch nicht alles gewesen sein!

  17. Melanie

    Lieber Herr Glattauer!

    Ich habe Ihre beiden Bücher “Gut gegen Nordwind” und “Alle sieben Wellen” innerhalb von 2 Tagen komplett ausgelesen und bin nun….mhm, was bin ich? Auf eine gewisse Weise froh das Emmi und Leo nun endlich zusammen sind, aber andererseits enttäuscht. Wie geht es weiter?? Gibt es eine Forsetzung?

    BITTE!!!(bitte,bitte mit drei Ausrufezeichen);)

  18. Anna

    Lieber Daniel Glattauer,
    Ich möchte Ihnen zwei Dinge sagen.
    1. Ich freue mich über Ihren Erfolg.
    2. Ich habe durch Ihre Bücher die Kraft bekommen, meinem “Leo” mal gehörig den Marsch zu blasen, nein, ich sage lieber, ihm gehörig die Leviten zu lesen, (das, was man als gebildete, feinfühlige und gut erzogene mitteuropäische Frau niemals tun darf, aber Emmi ist zum Glück vor allem sie selbst und daher bewundere ich sie, so tollpatschig und launisch sie auch ist). Und es fühlt sich plötzlich ganz einfach und auch richtig an. Vorher steckten die Worte in der Kehle fest und ich wusste gar nicht, was ich fühlte. Danke Ihrer Wortgewalt beginnt sich meine Zunge zu lösen und die Dinge werden klar.
    Will sagen, man lernt von Ihren Figuren.
    (bzw. ich hätte nie gedacht, dass ich von einem Mann noch etwas lernen kann…
    Vielen Dank!
    Anna

  19. Anna

    Noch einmal ich an Herrn Glattauer, Nachtrag von gestern.
    Mich stört es zwar, dass ich hier bei meiner ersten schüchternen Schriftstellerfanpost von so vielen anderen Fans gelesen werde, wo ich doch nur dem einen, dem Verfasser etwas schreiben möchte, zumal wenn sich auch noch sechs ortografische Fehler unter das Geschriebene mengen, aber ich kann es ja nun nicht ändern, bin halt auch notorische Schnellschreiberin.
    Aber einen Gedanken muss ich doch noch loswerden. Vielleicht habe ich hier ja gar nicht von einem Mann gelernt, sondern dieser von “seiner” Emmi, deren Liebe wir letztendlich diese Bücher verdanken! Da bin ich mir sogar fast sicher.
    Alles Gute jedenfalls auf dem Weg zur dritten Folge!
    Anna

  20. veronika kiehn

    an den autor:
    alle lieben emmi und leo !!
    BITTE KEIN 3.BUCH !! 7 WELLEN…. DAS HAT IHRE LESER GLÜCKLICH GEMACHT !
    (DABEI SOLL ES BLEIBEN !)alles andere wäre
    inflation…oder hanni und nanni ….oder , oder…

  21. Irène Steiner

    Ach Herr Glattauer! Ihre Buecher (die Fortsetzung verschlinge ich wie das erste) machen Lust, sowas mal zu erleben. Man verliebt sich nicht nur in die Figuren sondern auch in die Situation/Stimmung.
    Gratuliere, toll
    Irène aus der Schweiz

  22. Grace

    Herr Glattauer, sie sind ein Schuft! Ich vernachlässige die Arbeit, die Kinder, den Haushalt, meinen Mann und ich trinke wieder Whisky und alles nur wegen Ihrer zauberhaften, intensiven Romane. Woher kann ein Mann so genau wissen, wie eine Frau tickt? Wie können Sie S O schreiben? Es ist eine Gnade, ich beneide Sie sehr darum und danke Ihnen von ganzem Herzen für die Momente, die ich mit Emmi (Emmi-Emmi-Emmi) und Leo hatte.Hach!

  23. Andrea

    Sehr geehrter Herr Glattauer,
    ist Leo nun ein passionierter Drachenflieger und Windsurfer oder eher ein Strandprominierer, Muschelsucher und Steinsammler?
    Noch ein kleiner Hinweis: Seite 154 Zeile 15: “… ihre bis zu den Kniekehlen wallenden blonden Haare.” muss es wahrscheinlich heißen, nicht “bis du den …”.
    Es grüßt Andrea

  24. Ulla

    ….Emmi? Leo? Wo seid Ihr nur? Ihr fehlt mir soooooo.

    Das Beste Hörbuch, das ich je gehört habe. Auch dank der tollen Vorleser. Doch an Sie Herr Glattauer richtet sich mein größter Dank. Tolle Sprache !!!

    Bitte mehr davon. Aber bitte ganz schnell….

    Ulla

  25. Biene

    Wow !!!

    Ich habe schon lange kein Buch mehr in einer Nacht durchgelesen (berufstätig,alleinerziehend,chronisch müde).

    Aber dieses Buch ( spannend, atemberaubend, lustig, traurig,… ) hat es geschafft mich aufzuwühlen und wachzuhalten.

    Ich bin froh, dass ich das Buch erst vor kurzem empfohlen bekommen habe. So kann ich mich direkt auf die Fortsetzung freuen.

    Ich bewundere die Wortgewandheit. Kompliment.

  26. Andrea

    Hallo Herr Glattauer,

    sie haben mich einfach in Ihren Bann gezogen. Nicht nur, daß ich Ihr Buch “Gut gegen Nordwind” wie offensichtlich viele Menschen in einem Zuge lesen musste, da es einfach nicht mehr aus der Hand zu legen war, nein, es war auch wie eine Droge, mir “Alle sieben Wellen” schnellstmöglich kaufen zu müssen, damit ich ja nicht ohne Antwort bleibe, wie es mit Emmi und Leo weitergeht.

    Jetzt musste ich allerdings eine kurze Lesepause einlegen, denn ich musste Ihnen einfach schnell mal schreiben, wie toll diese Emmi-Leo-Geschichte ist.
    Und noch etwas: Sie schaffen es tatsächlich, daß ich doch noch Hoffnung habe, daß es Männer gibt, die
    Reden bzw. Schreiben können, und damit meine ich so richtig, mit Gedanken machen und allem zugehörigen Schnickschnack….
    Danke, Danke für ihre Wortgewandheit, ihr Einfühlungsvermögen, für den Versuch, sich in Frauen hineinzuversetzen! Es ist Ihnen gelungen!!!

    Warum passiert einem sowas nicht auch einmal?!?!
    Seufz….

    Danke!

  27. Kerstin

    “Warum passiert einem sowas nicht auch einmal?!?” hat Andrea in ihrem Kommentar als Abschlussfrage scheinbar als Appell an das eigene Schicksal formuliert.

    Das macht mich nachdenklich, vor allem, weil ich gerne wüsste, wie es sich anfühlt, das Buch bzw. beide Bücher zu erleben, wenn man diese Erfahrung noch nicht selbst, am eigenen Leib gespürt und gemacht hat.
    Es interessiert mich deshalb so brennend, weil ich diese wunderbare (in den Büchern von Daniel Glattauer faszinierend geschriebene) Erfahrung einer solchen Liebe machen durfte. Ich empfand es beim Lesen wie eine Rennaissance meiner bereits verstaubten Gefühle.
    Allerdings bin ich trotz der 10 Jahre (ich war 17!), die seither vergangen sind, immer noch nicht sicher, ob es ein Segen und die beste und schönste Erfahrung meines Lebens, oder schon allein wegen des tatsächlichen Ausgangs der “Geschichte” doch nur ein Fluch war. In meiner persönlichen Geschichte gab es nämlich aus mir bis heute unbekannten und wirklich unerklärlichen Gründen kein Treffen und somit auch kein “Happy End”! “That’s Life!”, hätte mein ehemaliger Geschichte-Professor gesagt, sein Lieblingskommentar zu unzähligen, wirklich spannenden Vorträgen aus der Geschichte der Menschheit.
    Ich habe gekämpft, ich habe gehofft, ich habe wirklich alles versucht, um zu meiner “Ex”Liebe durchzudringen. Was zwischen uns war (soetwas geht auch nie verloren, es bleibt im Herzen verankert auf Lebenszeit!) vermag ich mit Worten nicht zu beschreiben.
    Aber Ihre Bücher, geschätzter Herr Glattauer, haben alles wieder hervorgeholt, die Sehnsüchte, Wünsche und Träume mit einem Mann zu leben, für den ich mich bedingungslos entschieden hätte, und dessen Liebe ich so sehr genoss, der mich kannte und erfasste wie kein Anderer…

    Lieber Herr Glattauer, ich danke Ihnen nicht nur dafür, dass es mir durch Ihr “Kommentarfeld” möglich ist, meine Gefühle von der Seele zu schreiben. Ich bin sehr froh darüber, weil ich sie sonst nie erzähle, meine “Alles-Illusion”, weil ich sie in meinem Herzen trage, weil sie gut ist und war für mein bisheriges Leben und auch immer sein wird. Ich danke Ihnen vor allem dafür, dass Sie Emmi und Leo zu einem glücklichen Ende verholfen haben… damit kann ich leben, das ist ein würdiger “Abschluss”. (Einen anderen hätte ich Ihnen übrigens nie verziehen!) Ich brauche keine Fortsetzung, es genügt mir, zu wissen, dass die beiden glücklich geworden sind, gmeinsam.

    Danke & alles Gute,

    Kerstin

  28. Angie

    Ich habe Gegen den Nordwind erst sehr Verhalten seit Sept. 09 gelesen, immer mal wieder zur Hand genommen und wieder Beiseite gelegt, doch dann vor drei Wochen auf dem Rückflug von London nach …. hat es mich gepackt und ich habe das Buch noch am Abend darauf ausgelesen.

    Nun lassen mich Emmi und Leo sowie die Fragen wie geht es weiter, Treffen sie sich im realen Leben, haben sie eine gemeinsame Zukunft… nicht mehr los, so dass ich mir das Buch heute Mittag gekauft habe und eigentlich möchte ich es als Bettlektüre mit nach Wien nehmen, doch schaffe ich es bis Mittwochabend um es dann im Hotel zu Lesen - wohl kaum so gespannt bin ich wie es weitergeht.

    Eine Danke an Daniel Glattauer der es schafft einen so neugierig auf zwei Menschen, die es noch nicht mal im realen Leben gibt, neugierig zu machen!!!

    Aber wer weiss irgendwo unter uns gibt es viel. auch zwei Menschen wie Emmi und Leo und ob sie sich gefunden haben….?

  29. Dieter

    Ich finde Ihre Bücher sehr schön zu lesen. Gerade bin ich bei “Schau ma mal”. Darin habe ich einen Ausdruck gefunden, den ich nicht kenne: “Zwetschkenröster”. Können Sie mir helfen?

  30. florian

    Ich bin durch einen Zufall an eins Ihrer Bücher gekommen. (“Gut gegen Nordwind”). Ich war 6 Wochen in Florida auf Urlaub und hatte nur 4 Bücher als Lektüre dabei. Zum Glück haben meine Tante und meine Oma in der Wohnung auch Leselektüre zurückgelassen. Ohne diesen Zufall wäre ich nie an dieses wirklich wunderschöne Buch gekommen. Zuerst habe ich wirklich überlegt ob ich einen E-Mail Roman lesen kann ohne dabei einzuschlafen. Aber schon nach den ersten paar Seiten war ich so von diesem Buch gefesselt dass ich es an diesem Tag in einem durch lesen musste. Man kann sich in die zwei sympatischen Hauptpersonen des Romans sehr gut hineinversetzten, Gefühle - Emotionen spüren wie in keinem anderen Buch das ich bisher gelesen habe. Heute habe ich “Alle Sieben Wellen” gelesen und ich muss sagen Ihnen ist hier eine sehr gute Fortsetzung gelungen. ich möchte mich für die schönen Stunden die ich mit diesen beiden Büchern verbracht habe bedanken.

  31. R. Angelika

    Sehr geehrter Herr Glattauer,

    Ich vermisse Sie beim Standard! Vier Mal pro Woche, wenn ich die Zeitung in meinen Händen halte, hoffe ich Ihr Kürzel auf der ersten Seite zu erblicken.
    WANN schreiben Sie wieder für den Standard? Es ist einfach nicht das Gleiche, den Standard zu lesen wenn Sie keinen einzigen Buchstaben beigesteuert haben!

    Alles Liebe,
    R. Angelika

    PS.: Zu Ihren beiden Romanen: Toll, toll, toll! (Das werde ich nicht näher erläutern, da dazu doch schon alles gesagt wurde)

  32. Anita

    Lieber Herr Glattauer,
    vorgestern schenkte mir meine liebste Freudin “Gut gegen Nordwind”, gestern habe ich es aufgeschlagen und erst weg gelegt als ich die letzte Zeile gelesen habe - heute habe ich 7 Wellen bestellt. Morgen erhalte ich das Buch. Morgen abend, nach Büroschluss, werde ich es lesen. In einem GO. Kein Abendessen. Vielleicht auch kein Zähneputzen. Vielleicht auch nur eine kurze Nacht.
    Und wie war doch gleich die Email-Adresse von Leo.Leo!Leo?
    Liebe Grüße Anita

  33. sanih

    Wow…danke fuer den “Nordwind”! Sie haben fuer ein paar Stunden eine gnadenlose Realistin in eine Romantikerin verwandelt:) Super, mit wie viel Charme Sie die kleinen Eitelkeiten, Ängste und Sehnsuechte zweier Menschen beschreiben. Unmöglich, sich als Frau nicht in Emmi und ihren Gedankenspiralen wieder zu erkennen. Klar, dass ich morgen sofort Teil zwei organisiere…und Teil eins meinem Freund zur Leseprobe schicke. Bin gespannt, wie er (als Mann) auf den Roman reagiert….DANKE fuer die schönen Stunden mit/bei Emmi und Leo…schade nur um Bernhard :( vielleicht im dritten Buch (auch wenn ich das zweite noch nicht gelesen habe) auch ein Happy End fuer Bernhard und Mia? Sie als Autor duerfen das :) !

  34. Anita

    Wie ist es möglich, das ein Mann ein solches Buch schreibt?
    Mir wurde es im Buchladen empfohlen.
    Beide Bücher in Einem.
    Aber das verrückte daran ist, das mir genau zu diesem Zeitpunkt fast das Selbe passiert.
    Hätte ich diese Bücher nicht 3! mal hintereinander gelesen, wäre dieser Kontakt längst abgebrochen.
    Ich weiß nicht, wie es bei mir weitergeht, aber ohne
    Emmi und Leo könnte ich gar nicht schreiben, was ich wie schreibe!! Ich habe Tränen gelacht und geweint bei diesem Buch. Es liegt immer noch griffbereit und manchmal schlage ich irgendwo auf und lese wieder ein paar Seiten.
    Das Verrückte ist, das es genauso! abläuft.
    man löscht keine mail, ohne sie vorher wo anders gespeichert zu haben, oder auszudrucken.
    Man liest sie immer und immer wieder. Wir sind mittlerweile bei ca. 300?
    Danke für dieses wunderbare Buch

  35. Claudia

    Es ist verblüffend wie nah diese Bücher am Puls der Zeit sind. Diese Geschichte passiert jeden Tag, das einzige was ich anzweifle ist, dass sie gut ausgehen. Ich denke, dass der Großteil eher kein Happyend hat. Auch ist die Kommunikation nicht nur auf E-Mail beschränkt. Solch „Beziehungen“ funktionieren auch recht gut per Sms. Da sind schon mal locker 1000-2000 Sms in einem Monat weg. Die beschriebenen Eifersüchteleien und die Missverständnisse sind so gut erzählt, und leider kenne ich sie nur zu gut. Es sind zwei Bücher die mehr als gelungen sind. Sie sind das tägliche Leben, und deswegen fesseln sie so sehr.

  36. Madeleine

    Einfach nur toll, witzig, spritzig, manchmal ein bisschen traurig wenn er wieder mit sich hadert und nicht so recht weitermachen will, dann aber in angeheitertem Zustand sich fast nicht mehr halten kann. Spannend auch deshalb, weil sie schon früh über ein Treffen gesprochen haben aber man durch die Einleitung wusste, dass daraus im ersten Buch nichts werden wird. Gut geschrieben in einer schönen Sprache. Kompliment! Freue mich auf das zweite Buch und somit die Fortsetzung.

  37. Katharina

    Sehr geehrter Herr Glattauer!!

    Danke für diese wunderbaren Bücher! Ich liebe die Geschichte von Leo und Emmi.

    Sie ist so wahnsinnig fesselnd und reell und damit einfach wunderbar. Ich habe die jedes der Bücher in einem Tag ausgelesen und den einen Tag, bis ich “Alles Sieben Wellen” bekommen habe, fast nicht ausgehalten. Doch das Ende - sehr richtig! Die beiden MUSSTEN einfach zusammenkommen. nur sind sie auch zusammengezogen? das habe ich nicht ganz verstanden. Egal - bitte, bitte, bitte, … es MUSS ein dritter Teil folgen!!
    Danke für die wunderbaren Stunden mit “Gut gegen Nordwind” und “Alle Sieben Wellen”.

    Sie können sich einfach wunderbar in Frauen hineinversetzen! Wie schaffen sie das?

    Kathaina

  38. Philipp

    Ich habe das Buch “Theo - Antworten aus dem Kinderzimmer” gelesen und fand es super. Wirklich einfühlsam geschrieben. Top. Ich denke von Daniel Glattauer werde ich noch mehr lesen.

  39. Jürg Lützelschwab

    Lieber Herr Glattauer
    Eben habe ich die beiden Hörbücher über Leo und Emi zu Ende gehört. Ich bin Traurig aber auch Glücklich. Traurig, dass die Geschichte zu Ende erzählt wurde und Glücklich, dass sich Leo und Emi gefunden haben. Ich kann mich so gut in Leo hinein fühlen, ich erlebte oder erschrieb eine ganz ähnliche Geschichte. Ich hatte über Jahre eine e-mail Beziehung und liebte diese Frau obwohl ich sie nicht sah oder sehen wollte. Es war wunderschön und extrem intensiv. Leider haben wir nicht zu einander gefunden, sie ist verheiratet und lebt in Norddeutschland und ich in der Schweiz. Wir haben Stunden und Nächte zusammen vor dem PC verbracht und unzählige Glässer Wein zusammen getrunken. Ja, sie war mir nahe, wir haben uns geliebt. Obwohl ich nur noch selten von ihr höre, wird sie immer einen festen Platz in meinem Herzen haben. Zurück zu ihrem Buch. Ich habe mit den beiden mitgelitten und auch geweint. Geweint aus Rührung, Mitgefühl und Glück. Sie haben mein Herz bewegt, Herr Glattauer und dafür danke ich ihnen. Ich habe sehr viel über mich und meine e-mail Beziehung nachgedacht und mir ist sehr viel klar geworden. Danke.

    Jürg

  40. Núria

    Lieber Daniel,

    ich habe am Samstang den Theaterstück ins Fernseher gesehen. Leider wohne ich jetzt in Barcelona und kann nicht ins Theater gehen, um dieser Roman auf der Bühne zu sehen… Aber ich war total überzeugt und motiviert nach der ersten Kontakt mit dem Text.

    Ich will gleich in der Universität zu meinen Lehrer erzählen, ob ich über “Gut gegend Nordwind” einen Arbeit machen soll. Deswegen brauche ich vieleicht deinen Kontakt um mehrere Infromation mitzuteilen. Ist die Roman schon auf Spanisch oder Katalanisch übersetz? Ich lese gern auf Deutsch. Aber die Leute die Deutsch kennt hier ist eine Ausnahme…
    Bitte sprechen wir weiter, bitte!!!!!!!!!!!!!!!

  41. Ivan

    Werde mit das Buch morgen kaufen bin voll darauf gespannt wie es ist…

    Wie ich Gut gegen Nordwind gelesen habe, dachte ich mir am Anfang… Das ist ja voll blöd… wegen den E-Mails ich war das voll nicht gewohnt (ersten paar seiten :P ) doch als ich weiter gelesen habe fand ich es immer interesanter und konnte garnicht aufhören es zu lesen…

    habe es in 1 stunde durchgelesen!

    DANKE DANIEL GLATTAUER!!!

    mfg Ivan

  42. Anique Sandrin

    Ihr Buch “Gut gegen Nordwind” las ich gerade als “Carmen” das Orkantief nachts meine Stadt durcheinander wirbelte.Ihr Buch war auch gut gegen “Carmen” Ich habe das Buch in dieser Nacht gelesen, bis zum letzten Buchstaben.
    Einmal musste ich auch dabei weinen. Keine Frage,
    ich bin ihr neuer Fan, und werde alles von Ihnen, lesen.
    Bücher schreiben ist Ihre Pflicht.
    LG

  43. Maria Isabel

    “Contra el viento del norte” has been a reflection of personal experience, I have just lived it… of course… without a happy ending. The narrative is full of expetation… excellent! Thanks Daniel.
    Maria Isabel from Colombia, South America

  44. Anna Cameron

    Noch eine Leserin die Ihr Buch, Herr Glattauer, in einem Zug - nämlich heute, gelesen hat. Danke! Sie haben die Spannung so aufgebaut und aufrechterhalten, dass man dem Schluss nahezu eilte; das ist das erste Buch bei dem ich nicht sofort die letzten zwei Seiten gelesen habe um zu erfahren wie die Geschichte ausgeht. Oh, und Sie verwendeten tatsächlich “meine Worte”, denn ich pflegte zu sagen: “Mein Mann wird mich erkennen…” :o )
    Sie erzählen von einem Mann der seinen Gefühlen ehrlich geblieben ist; das ist sehr schön, aber leider sehr selten, viele Männer hören auf zu kommunizieren, ohne eine Erklärung abgegeben zu haben.
    GUT GEGEN NORDWIND war ein Weihnachtsgeschenk von meinen Freunden; ich werde mir morgen die Fortsetzung kaufen. Ich freue mich sehr!
    Ihnen alles Gute und weitere schöne Bücher an denen wir uns alle erfreuen können. Liebe Grüße.

  45. WOP

    …aus meinem Leben…ich hörte davon stundenlang auf dem Hin- und auf dem Rückweg mit dem FlugzeugAuto ins weihnachtliche Engadin…Gut gegen NordWind und suchte dann nach der Fortsetzung und fand SIE…in der 7ten Welle…wie schön…*WOP*

  46. Marie Zachanassian

    I LOVE GUT GEGEN NORDWIND CANT WAIT FOR ALLE SIEBEN WELLEN! <3

  47. Mara Krull

    Ich liebe diese zwei Bücher!
    Bevor ich es gelesen habe ist es mir auch passiert!
    Deshalb liegt es mir so sehr am Herzen!
    Besonders die Zeilen BEDEUTUNG sind wundervoll!!
    Gruss Mara!
    30.1.011

  48. Katia

    Liebe, süß, nett, Daniel!
    Groß, groß, danke sonnigen Sie für Ihre Bücher! Du bist smart, ein Genie, ein Zauberer!
    Schreiben Sie diese wunderbare Bücher sind gut! Wir werden mit Ungeduld warten!
    Hallo aus Katia aus Russland!

  49. Tina

    Danke! Ich habe das erste Buch gelesen, nur so, ohne Erwartung. Ich war wütend, das Ende machte mich wütend. Wie kann man seinen Leser nur so allein lassen? Wie kann man Gefühle und Erwartungen erzeugen und jemanden dann einfach fallen lassen? Das ist doch nicht fair.Realistisch aber nicht fair.

    Und jetzt? Nach Leos erster Email war ich verliebt. Mein Herz schlug schneller, ich hatte Schmetterlinge im Bauch. Ich war gespannt, erregt. Ich war Freundin, ich war neutral und zum Schluss? Zum Schluss habe ich gelächelt und mich gefreut. Ein Teil der eigenen Illusion war wahr geworden. Danke. Hilft nicht die Realität zu finden, baut noch mehr Illusionen auf. Aber so, dass Du Dich nicht schämst. Kein Kitsch. Leben. Wahrheit. Liebe.

    Danke Daniel Glattauer. Danke für das Lächeln, Danke für die Verliebheit, die Erwartungen, die Liebe, die Enttäuschung, die “Freundschaft”. Danke für dieses Buch.
    Tina

  50. Jana

    Lieber Herr Glattauer, habe vor drei Wochen beide Romane von meiner Schwester aus Deutschland geschickt bekommen. Ich lebe in Miami/Florida. Und ich lebe hier, weil ich vor 10 Jahren per email die Liebe meines Lebens kennengelernt habe, einen schreibgewandten, einfuehlsamen, phantasievollen Amerikaner, dessen erste email ich durch einen Zufall bekommen habe und aus diesem Zufall hat sich eine zwei Jahre dauernde email-Beziehung aufgebaut (bevor wir uns Fotos geschickt haben, haben wir uns gegenseitig beschrieben, wie wir uns den jeweils anderen vorstellen und dann haben wir telefoniert, um unsere Stimmen zu hoeren). Als ich Ihr Buch gelesen habe, war es mir am Anfang fast unheimlich und ich dachte, kennt der Schriftsteller uns ???? Wie kann der ueber etwas schreiben, was wir ERLEBT haben??? Das Buch ist fuer mich Realitaet, es erinnert an meine eigenen Erlebnisse und es war wunderbar, es zu lesen. Ich bin mittlerweile mit meinem “email-Romantiker” seit 8 Jahren gluecklich verheiratet und wir schreiben uns auch heute noch, wenn wir mal aus irgendeinem Grund getrennt sind (Dienstreise etc.)Und manchmal schreiben wir uns tagsueber auch, obwohl wir uns am Feierabend daheim sehen . . . Vielen Dank fuer diesen Roman!

    Jana und David

  51. Angelina

    Lieber Herr Glattauer,

    Habe gerade den Weihnachtshund fertig gelesen und gebe ihn übermorgen einer Freundin, die Sie auch kennen, zurück. Wollen Sie fürs Selbstbewusstsein die millionste Frauenversteherverehrung geschickt kriegen oder schaffe ich es, stattdessen nicht veröffentlicht zu werden, weil ich, nichts weil ich, nun, weil ich das eben nicht leiden kann und lieber persönlich mailen würde, wenn ich doch zu blöd bin oder zu ungeduldig, mir morgen einfach die private e-mail-Adresse vom tollen Glattauer zu besorgen und genau weiß, dass ich morgen schon ohne Schlaftrunkenheit keinen Buchstaben mehr tippen werde, weil ich tolle Menschen einschüchternd finde und um nicht einem Schnösel Honig zu schmieren gar nicht nomal das sagen kann, was ich denke. Nun, das würde ich aber gerne tun und genau dafür ist diese Medium gechaffen, dass man den Brief nicht mehr nicht einschmeißen kann sondern einfach schnell seinen Gedanken losschickt und dann nichts mehr kontrolliert. Also danke für die Lacher und ich kauf mir trotzdem keinen Hund.

    Adios,

    Angelina

  52. Marc

    Hallo Herr Glattauer,
    “Gut gegen Nordwind” und “Alle sieben Wellen” endlich mal Bücher, die man(n) gerne liest. Nach Band 1 und 2 vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung. Zugegeben im Vordergrund dieser Romane sind Leo und Emmi. Wie wäre es, wenn Sie sich eine Geschichte einfallen lassen, wo Bernhard und Pamela sich zufällig - auch per Mail kennenlernen. Zugegeben Bernhard ist nicht so der Schreiber, weil er viel zu tun hat mit seiner Musik. Wie gesagt, nur so eine Art Idee. LG Marc P. S. Ich bin ein Daniel Glattauer Fan. Habe meine Liebe im übrigen auch durch Mail kennen- und lieben gelernt.

Ihr Kommentar